Archive für die Kategorie 'Arbeitsvermittlung'

Aug
25
KOM
 
Der Wahlspruch der kappa services, dem Personalprofi in Nord- und Ostdeutschland lautet “Setzen Sie auf
professionelle “Kappa” zitäten!” Damit sind nicht nur die Kunden, sondern auch die BewerberInnen in
Berlin, Bremen-Vegesack, Bremerhaven, Emden, Hamburg, Leipzig, Schwerin und Vetschau gemeint -
denn kappa unterstützt Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen dabei, sich einen
sozialversicherungspflichtigen und sicheren Arbeitsplatz zu sichern. Dabei ist kappa die Zufriedenheit der
ArbeitnehmerInnen ganz besonders wichtig.
Die zwanzigjährige Studentin der Wirtschaftspsychologie, Nadine H., absolviert ihr Praktikum in der
kappa-Niederlassung Hamburg und hat in kurzer Zeit bereits viele Erfahrungen mit dem Thema Zeitarbeit
und den Kollegen in der Niederlassung gemacht. “Während des Studiums haben wir häufig über Zeitarbeit
und deren Wirkung auf Menschen und Gesellschaft gesprochen. Durch persönliche Empfehlung bin ich nun
bei kappa und mache mir mein eigenes Bild von der Personaldienstleistungsbranche und ihren Vor- und
Nachteilen.” Nadine H. kann sich durchaus vorstellen, nach erfolgreich abgeschlossenem Bachelorstudium
eine Position bei kappa einzunehmen, in der sie sich um die Bedürfnisse der Mitarbeiter kümmern kann.
“Mir ist aufgefallen, dass viele Mitarbeiter aus unterschiedlichen Gründen zu kappa gekommen sind. Viele,
insbesondere im gewerblichen und Helferbereich, haben die sogenannten Vermittlungshemmnisse oder
zum Teil hohe Sprachbarrieren. Damit haben sie es oftmals sehr schwer, sich bei Unternehmen direkt zu
bewerben. kappa gibt vielen jedoch die Möglichkeit, den beruflichen Einstieg zu schaffen,” meint Nadine H.
Bemerkenswert findet sie ebenfalls, dass das kappa-Team um den Niederlassungsleiter Jan Wiking ein
harmonisches Miteinander etabliert hat. So bleibt immer noch Zeit, um mit den Mitarbeitern zu schnacken.
“Da kommen auch mal private und sehr persönliche Dinge auf den Tisch”, kann Nadine H. bestätigen.
Oliver T. (33), Konstruktionsmechaniker mit Fachrichtung Metall- und Schiffbautechnik, arbeitet seit ca. 11
Monaten bei kappa und ist bei einem großen, technisch ausgerichteten Unternehmen im Einsatz. Auf die
Frage, warum er überhaupt als Zeitarbeitnehmer tätig ist, antwortet Herr T.: “Ich arbeite schon seit 2007 in

kappa services ist dem einen oder anderen Leser dieses Blogs sicherlich bekannt. Der norddeutsche Personaldienstleister wird ab sofort die Zufriedenheit der ArbeitnehmerInnen über das Portal DerZeitarbeits-Check.de messen und bekannt geben.

kappa services GmbH & Co. KG

Einen ersten Eindruck über die Stimmung bei kappa services kann man sich allerdings jetzt schon machen. In einer aktuellen Pressemitteilung hat das Unternehmen mehrere Mitarbeiter über ihre Erfahrungen und ihre Meinung zu kappa befragt. Hier ein Auszug:

Die zwanzigjährige Studentin der Wirtschaftspsychologie, Nadine H., absolviert ihr Praktikum in der kappa-Niederlassung Hamburg und hat in kurzer Zeit bereits viele Erfahrungen mit dem Thema Zeitarbeit und den Kollegen in der Niederlassung gemacht. [...]” Mir ist aufgefallen, dass viele Mitarbeiter aus unterschiedlichen Gründen zu kappa gekommen sind. Viele, insbesondere im gewerblichen und Helferbereich, haben die sogenannten Vermittlungshemmnisse oder zum Teil hohe Sprachbarrieren. Damit haben sie es oftmals sehr schwer, sich bei Unternehmen direkt zu bewerben. kappa gibt vielen jedoch die Möglichkeit, den beruflichen Einstieg zu schaffen,” meint Nadine H.

Aber nicht nur interne Mitarbeiter kommen zu Wort:

Oliver T. (33), Konstruktionsmechaniker mit Fachrichtung Metall- und Schiffbautechnik, arbeitet seit ca. 11 Monaten bei kappa [...] “Ich arbeite schon seit 2007 in der Zeitarbeit. Vor kappa allerdings bei Firmen, die lange nicht so gut waren, daher war ich anfangs auch hier skeptisch.” Doch das kappa-Team der Niederlassung wird von Oliver T. sehr positiv beschrieben. So seien die Disponenten nett und freundlich, das Gehalt immer pünktlich und die Lohnabrechnungen verständlich geschrieben. “Ja klar, die Leute bei kappa sind voll in Ordnung. Aber ehrlich gesagt, ist mir das gute Betriebsklima und der langfristige Einsatz beim Kunden mindestens genauso wichtig, ” meint Oliver T.

Neben den durchaus positiven O-Tönen gibt es aber auch schonmal Kritik – die jedoch die gesamte Branche betrifft:

Die Gabestaplerfahrerin Manuela B. arbeitet seit etwas mehr als einem Jahr für kappa und bekennt, dass Sie “absolut versessen auf ihren Job mit dem Gabelstapler” sei. [...] “Ja klar – der Lohn könnte höher sein. Der ist aber überall ähnlich hoch, bei manchen Firmen aber auch deutlich niedriger. Auf jeden Fall fühle ich mich bei kappa gut aufgehoben. Es ist immer jemand für mich da, wenn ich mal Hilfe benötige, ” meint Frau B.

Anscheinend unterstützt kappa services die Mitarbeiter auch, wenn es um ganz besondere Freizeitgestaltung geht:

Seit ebenfalls mehr als einem Jahr arbeitet der Elektriker Helmut E., bekennender Harleyfahrer und Segelfan, für den Hamburger Standort der kappa services. Auch er ist begeistert vom positiven Umgang mit den Mitarbeitern. [...] “Ich habe einen unbefristeten Vertrag, langandauernde Einsätze, Zeit für mein Motorrad und einmal jährlich einen Segeltörn. Mein Lohn ist immer pünktlich auf dem Konto und ich erreiche immer jemanden im Büro, wenn mal was ist.”

Aufgrund dieser und weiterer positiver Mitarbeitermeinungen hat sich die Geschäftsleitung der kappa services dazu entschlossen, das Bewertungsportal DerZeitarbeits-Check.de proaktiv zu nutzen und ruft alle MitarbeiterInnen zur Bewertungsabgabe auf.

kappa Niederlassung Hamburg

“Wir haben uns entschlossen, die Mitarbeitermeinungen künftig auch auf DerZeitarbeits-Check.de transparent zu machen”, so Gerriet Cornelius, Geschäftsführer der kappa services. “So erfahren wir, wie zufrieden unsere Kollegen mit uns sind und wo wir vielleicht noch besser werden können.”

 
Jun
16
KOM
 

Die Geschichte von kappa in der Personaldienstleistungsbranche in Deutschland geht bis in das Jahr 1960 zurück. Als mittelständisch denkendes Familienunternehmen setzten die kappa-Standorte lange Zeit auf Arbeitnehmerüberlassung bzw. Zeitarbeit. Ab sofort ist kappa auch in der professionellen Personalvermittlung tätig.

„Setzen Sie auf professionelle “Kappa“ zitäten!“ Das ist der Wahlspruch der kappa services GmbH & Co. KG  in Nord- und Ostdeutschland. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Berlin, Bremen-Vegesack, Bremerhaven, Emden, Hamburg, Leipzig, Schwerin und Vetschau können bei kappa schon seit vielen Jahren einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz erhalten.

Logo kappa services

NEU ist: Ab sofort können BewerberInnen in den Standorten in Berlin und Leipzig direkt per Personalvermittlung an Arbeitgeber vermittelt werden. Denn kappa services ist seit dem 14.05.2014 unter der Register- Nr. 01 600 1400619 offiziell berechtigt, Arbeitsvermittlungen gem. §5 AZAV durchzuführen.

Als Profis mit einem umfassenden Bewerber- und Mitarbeiterservice planen unsere Personalvermittler gemeinsam mit unseren Bewerbern den nächsten Karriereschritt und begleiten sie von einem ersten, unverbindlichen Informationsgespräch bis hin zur erfolgreichen Bewerbung und dem beruflichen Neubeginn,“ verspricht Gerriet Cornelius, Geschäftsführer der kappa services.

Das Angebot zur Personalvermittlung richtet sich an Arbeitssuchende mit und ohne Vermittlungs- und Aktivierungsgutschein. BewerberInnen können die Erfahrung der kappa-Standorte in der Personaldienstleistung nutzen und können auch auf das langjährig gewachsene Karriere-Netzwerk zurückgreifen. Zu den Leistungen in der Direktvermittlung gehören – wenn gewünscht – im Einzelnen

•    Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungen
•    Sichtung Ihrer Bewerbungen
•    persönliche Bewerbungstrainings
•    Begleitung zu Bewerbungsterminen

Gerriet Cornelius verspricht, dass kappa für BewerberInnen Arbeitgeber finden wird, die perfekt zum individuellen, beruflichen Profil passen. Der Anspruch ist, dass kappa Türen bei attraktiven Arbeitgebern öffnet.

kappakarriere.de

Fals Sie Bewerber oder Bewerberin sind, stellen Sie kappa gern auf die Probe und senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen für die Personalvermittlung - unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins und der Gehaltsvorstellung - einfach an die Niederlassung Berlin (info.berlin@kappaservices.de) oder Leipzig (info.leipzig@kappaservices.de).

Einen guten Überblick über sämtliche offenen Positionen – auch bei allen anderen Standorten – können Sie sich auf dem kappa-eigenen Karriereportal www.kappakarriere.de verschaffen.

BewerberInnen und Interessiert finden den Kontakt zu kappa unter:

kappa services GmbH & Co. KG
Gerriet Cornelius (Geschäftsführer)
Weserstraße 64
28757 Bremen

Telefon +49 (421) 989604-0
Telefax +49 (421) 989604-29
anfrage.homepage[ a t ]kappaservices.de

Internet: www.kappakarriere.de
facebook: www.facebook.com/pages/kappakarrierede
Twittter: twitter.com/kappakarriere

 
Apr
04
KOM
 

Die Branchenkampagne (initiiert durch den Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP)) wirbt vor der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg für freie Jobangebote in der Zeitarbeit.

Im März haben nicht nur die ersten warmen Tage für gute Laune gesorgt, erfreulich war auch die Lage am Arbeitsmarkt. Denn die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland ist weiterhin groß, jede dritte gemeldete Stelle kommt dabei aus der Zeitarbeit. Auch wegen des Fachkräftemangels in Deutschland bleibt ein Drittel davon unbesetzt, so dass die Kernbotschaft der Zeitarbeit lautet:

Es gibt 50.000 offene Stellen – quer über alle Branchen, vom Buchhalter bis zum Ingenieur.

Aus diesem Anlass hat die Branchenkampagne „Die Zeitarbeit: Einstieg. Aufstieg. Wachstum.“ vor der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mit einer Aktion auf die 50.000 offenen Stellen in der Branche aufmerksam gemacht. Die zu besetzenden Positionen für (Zeit-)Arbeitnehmer sind vollwertige sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse – in der Regel unbefristet, in Vollzeit und zu 100 Prozent nach Tarif bezahlt.

Die_Zeitarbeit_Osteraktion

Mittlerweile ist Zeitarbeit zu einem wichtigen Instrument der Arbeitsmarktpolitik geworden: laut Infos des BAP kommen 65 Prozent der Zeitarbeitnehmer aus der Arbeitslosigkeit. Allein 2011 wurden rund 300.000 Zeitarbeitnehmer von Kundenunternehmen in die Stammbelegschaft überführt, also übernommen.

Trotz dieser massiven Übernahmewelle konnten die Zeitarbeitsunternehmen ihre Belegschaft nicht nur halten, sondern um rund 100.000 ausbauen.

Mehr Informationen, Zahlen und Statistiken sind zu finden unter www.einstieg-aufstieg-wachstum.de

Mehr als 35.000 freie Jobs bei Personaldienstleistern (in Zeitarbeit, Vermittlung, Interim Management uvm.) finden interessierte BewerberInnen auch auf dem www.Zeitarbeit-Job-Netzwerk.de.

Zeitarbeit-Job-Netzwerk

 
Jun
17
KOM
 

“DerZeitarbeits-Check.de” informiert über Zeitarbeit, “REIFE LEISTUNG! Süderelbe packt an” interessiert Arbeitnehmer für Zeitarbeit

Das Informations­ und Bewertungsportal DerZeitarbeits­-Check.de und der Beschäftigungspakt “REIFE LEISTUNG! Süderelbe packt an” luden am 25. Mai 2011 Arbeitnehmer und Arbeitsuchende in die EMPORE in Buchholz i.d.N. ein. In der öffentlichen Veranstaltung wurde einerseits objektiv und wertneutral über die Dienstleistung Zeitarbeit informiert und andererseits den Besuchern Gelegenheit gegeben, sich direkt bei Personaldienstleistern über die Chancen und Möglichkeiten zu erkundigen.

Mehrere Zeitarbeitunternehmen mit unterschiedlichen Branchen­Ausrichtungen nutzten die Chance, sich mit einem Info­Stand zu präsentieren und Fragen zur Zeitarbeit zu beantworten. Rund 350 Arbeitsuchende nutzten die Gelegenheit, sich umfassend zu informieren.

Eine wichtige Komponente der Veranstaltung war der Vortrag “Zeitarbeit – 10 unbequeme Wahrheiten”. Oliver Repp, Geschäftsführer der replin GmbH, die das Portal “DerZeitarbeits­Check.de” betreibt, legte den Zuhörerinnen und Zuhörern anhand von zehn Fakten dar, was Zeitarbeit ist, wie sie funktioniert und was Arbeitnehmer/innen dort erwartet. In objektiv darstellender Weise erklärte er, welche Personaldienstleistungen es gibt und welche herausgehobene Position der Zeitarbeit im wirtschaftlichen Gefüge zukommt. Detailliert berichtete Oliver Repp über die Dreiecksbeziehung, die die Zeitarbeit ausmacht und deren Volumen in Deutschland, über die Struktur des Zeitarbeit­Anbietermarktes sowie die Struktur der Zeitarbeitnehmerschaft. Außerdem gab er einen Überblick über das Tarifgefüge, den Mindestlohn und die Kalkulation eines Verrechnungssatzes. Kritische Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum zeigten, dass die Ausführungen dort auf reges Interesse stießen.

Auch das Interesse der ausstellenden Personaldienstleister an der Gruppe der über 50­jährigen Arbeitsuchenden – das prinzipiell in der Zeitarbeit immer vorhanden war und ist – war groß und konnte noch weiter gesteigert werden. Es wurde von verschiedenen konkreten Vertragsanbahnungen berichtet.

Die Idee, eine solche Informationsveranstaltung ins Leben zu rufen, kann man nur begrüßen. Die vitalen Interessen aller Beteiligten mit objektiver Information zu verbinden, ist der richtige Weg. So zeigt es sich doch immer wieder, dass das Wissen über die Zeitarbeit im Allgemeinen und als Arbeitgeber im Besonderen in der Öffentlichkeit vielfach immer noch sehr mangelhaft ist. “Eines unserer Hauptziele ist es, den Arbeitsuchenden zu zeigen, dass es nicht nur schwarze Schafe in der Branche gibt, sondern auch seriöse und faire Personaldienstleister. Dieses ist uns auf jeden Fall gelungen. Daher werden auf diese Pilotveranstaltung mit Sicherheit weitere folgen”, so Oliver Repp.

“REIFE LEISTUNG!”-Projektmanager Dr. Rupert Seuthe von der Süderelbe AG ergänzt: “Wir machen seit Anbeginn des Projekts die Erfahrung, dass Zeitarbeit als Beschäftigungsform für unsere Zielgruppe kein selbstverständliches Thema ist. Wissensvermittlung zur Zeitarbeit steht daher auf der Agenda einer jeden lokalen “REIFE LEISTUNG!”-Maßnahme. Der “Buchholzer Dialog” hat diesen Ansatz in einen größeren, überregionalen Maßstab übertragen und zu­ gleich eine Begegnungsplattform für Arbeitsuchende aller Altersgruppen und Personaldienstleister unterschiedlicher berufsfachlicher Schwerpunkte geboten.”

“REIFE LEISTUNG!” ist der Beschäftigungspakt für Ältere von Stade bis Lüchow­Dannenberg. Er wird maßgeblich gefördert und unterstützt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen des Bundesprogramms “Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen”. Hier finden sich zahlreiche weitere regionale Beschäftigungspakte, die möglicherweise die/den eine/n oder andere/n potenzielle/n Mitarbeiter/in für Personaldienstleister bereithalten.

- Peter Gröger -
Chefredakteur der Fachzeitschrift AIP
Allgemeiner Informationsdienst für Personaldienstleister

 
Sep
28
KOM
 

MORSON_GROUP_GmbH

Die MORSON GROUP ist bereits einer der größten Personaldienstleister sowie Hauptzulieferer für AIRBUS, EADS Astrium und Thales in England. Nun hat sie auch erfolgreich nach Deutschland expandiert und unterstützt die deutschlandweite Initiative „Gemeinsam für faire Zeitarbeit“ des Bewertungsportals DerZeitarbeits-Check.de.

Mit rund 11.000 Mitarbeitern ist die MORSON GROUP eine der am schnellsten  wachsenden Unternehmen  Englands.  Ihre hervorragende Reputation hat sie sich über das Ingenieurwesen, den kaufmännischen Bereich und die Hoch- und Tiefbau Branche erarbeitet. Dies sollen künftig aber nicht die einzigen Felder sein. So wird derzeit auch geprüft, inwieweit der Pflege- und Gesundheitsbereich bedient werden kann.

Dass dieser Zusammenarbeit kein Sprachdefizit im Wege steht, garantiert die MORSON GROUP GmbH.„Wir werden selbstverständlich nur Fachkräfte mit soliden Deutschkenntnissen vermitteln, damit sich die Pflegepatienten und unsere Kunden wohl fühlen.“ so Hugo Götze.

Für Kundenunternehmen ist besonders die Tatsache interessant, dass MORSON auf ein unglaubliches Potential von hochqualifizierten Facharbeitern aus England zurückgreifen kann. Während diese Fachkräfte in Deutschland knapp sind, kann Hugo Götze, Geschäftsführer der MORSON GROUP GmbH in Hamburg Finkenwerder, ermöglichen was sich viele alteingesessene Ingenieur- und Personaldienstleister wünschen würden: „Wir können Konstrukteure, Fertigungsplaner, Festigkeitsanalytiker, Mechatroniker, Mechaniker, Elektroniker,  examinierte und unexaminierte Mitarbeiter aus der Gesundheits- und Krankenpflege u.v.m. per Zeitarbeit überlassen oder in Werkvertragsprojekte vermitteln.“.

Wer für die MORSON GROUP GmbH arbeitet, kann sich gut aufgehoben fühlen. Im Jahr 2009 wurde MORSON GROUP von „Recruitment International“ als bester Arbeitgeber Englands (unter allen Unternehmen mit einem höheren Umsatz als 75 Millionen GBP) ausgezeichnet.

Diesen Anspruch hat auch die MORSON GROUP GmbH in Deutschland. Geschäftsführer Hugo Götze  weiß, was er will: „Ich möchte für unsere Kunden und meine Mitarbeiter der erste Ansprechpartner und Problemlöser sein! Für uns geht es nicht um höhere Gewinnmargen, sondern um zufriedene Mitarbeiter. Mein Ziel ist es, den schlechten Ruf der Zeitarbeitsfirmen ins Positive umzukehren, indem die Mitarbeiter fair behandelt und besser bezahlt werden.“ Diesen Anspruch unterstreicht Götze mit der Unterzeichnung – und damit Selbstverpflichtung – der Ethikerklärung „Gemeinsam für faire Zeitarbeit“ des Bewertungs- und Infoportals DerZeitarbeits-Check.de. Damit gehört die Morson Group GmbH zu den wenigen, außerordentlichen  Personaldienstleistern, denen das Zeichen „transparent & fair“ verliehen wurde.

DerZeitarbeits-Check.de - Bewertungs- und Infoportal für Zeitarbeit uvm.

„Ich freue mich ganz besonders, mit Herrn Götze und der MORSON GROUP einen weiteren absolut professionellen und fairen Arbeitgeber bei DerZeitarbeits-Check.de begrüßen zu können“, so Oliver Repp, Geschäftsführer des Online-Portals. „Die MORSON GROUP hat in England einen ganz besonders guten Ruf. Daher bin ich mir absolut sicher, dass Herr Götze und sein Team die hohen Ansprüche auch hier in Deutschland umsetzen werden.“

Arbeitnehmer und Bewerber aber auch Unternehmen können die MORSON GROUP GmbH wie folgt kontaktieren:

MORSON GROUP GmbH

Hugo Götze (Geschäftsführer)

Hein-Sass-Stieg 4

21129 Hamburg

T: +49 (0)40 319 747 68 1

F: +49 (0)40 319 747 68 9

E: hugo.goetze@morson.com

www.morson.com

 
Sep
07
KOM
 

Bundesverband Personalvermittlung (BPV)

Personalvermittlung kann nicht professionell genug betrieben werden, da in diesem Bereich mit der beruflichen Zukunft von Arbeitnehmern gearbeitet wird. Um dem Anspruch an Professionalität gerecht zu werden, haben sich viele Arbeits- und Personalvermittler in Deutschland in einem Verband, dem BPV, organisiert. Dessen stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Herr Thomas Schonscheck, antwortet im heutigen Interview auf Fragen zu diesem Verband, zu dessen Arbeit, zu Zielen uvm.

__________________________________________________________

DerZeitarbeits-Check.de: Guten Tag Herr Schonscheck, können Sie uns sagen, was genau der BPV ist ?

Thomas Schonscheck: Der Bundesverband Personalvermittlung e.V. wurde am 3. März 1994 gegründet und ist heute mit bundesweit rund 700 Mitgliedsbetrieben der größte und älteste Verband professioneller Personalvermittler. Unternehmen, die sich im BPV zusammengeschlossen haben, wollen die Entwicklung der Branche mitgestalten und positiv beeinflussen. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf der Qualität der Personalvermittlungsprozesse, die wir ständig verbessern wollen.

DerZeitarbeits-Check.de: Wofür steht der BPV als Verband für Personalvermittler?

Thomas Schonscheck: Der BPV vertritt kleine, mittlere und große Personalvermittlungsunternehmen. Die wichtigsten Aufgaben sind Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die regelmäßige Information unserer Mitglieder. Als Verband blicken wir auf 16 Jahre Erfahrung in der Personalvermittlung zurück. Davon profitieren nicht nur unsere Mitglieder, sondern auch Bewerber und Kundenbetriebe.

DerZeitarbeits-Check.de: Können Sie uns sagen, welche Ziele der BPV genau verfolgt?

Thomas Schonscheck: Der BPV fördert die gemeinsamen Interessen der Mitgliedsunternehmen. Darüber hinaus kommuniziert er Wert und Ansehen der von den Mitgliedern angebotenen Dienstleistungen.

Eine wichtige Aufgabe sieht der BPV auch darin, die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen zu beobachten und deren Einfluss auf den Arbeitsmarkt zu analysieren und zu erklären. Die Dienstleistungsbranche ist geprägt von kontinuierlichem Wandel. Daraus ergeben sich Konsequenzen für die Personalvermittlung, die rechtzeitig erkannt und kommuniziert werden müssen. Darin liegt einer der Arbeitsschwerpunkte des BPV und ein signifikanter Vorteil für die BPV-Mitglieder.

Zudem informiert der Verband seine Mitglieder über Gesetzesänderungen in der Personalvermittlung und trägt damit zur Qualitätssicherung der Branche bei. Er fördert außerdem Bildung und Wissenschaft im Umfeld der Personaldienstleistungen.

Thomas Schonscheck, stv. Vorsitzender des BPV

Thomas Schonscheck, stellvertr.Vorstandsvorsitzender des BPV

DerZeitarbeits-Check.de: Welchen Nutzen haben Personalvermittler von einer Mitgliedschaft im BPV?

Thomas Schonscheck: Es gibt viele Argumente, die für eine Mitgliedschaft im BPV sprechen. So signalisiert diese unternehmerisches Engagement und hochwertige Dienstleistungen. Denn für unsere Mitglieder gelten verbandseigene Qualitätsstandards sowie die unter der Federführung des Bundeswirtschaftsministeriums erarbeiteten „Qualitätsstandards für private Arbeits- und Personalvermittler“.

Außerdem bedeutet eine Mitgliedschaft im Verband erhebliche Wettbewerbsvorteile.

So können interessierte Kundenunternehmen und Stellensuchende über die Mitgliederdatenbank auf unserer Webseite schnell geeignete Mitgliedsbetriebe finden oder sich diese bei der Verbandsgeschäftsstelle anfordern. Zudem informiert der BPV seine Mitglieder zeitnah über verbands- und branchenrelevante Entwicklungen.

Darüber hinaus betreibt der BPV Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit: Durch gute Kontakte verschafft er sich Gehör bei politischen Entscheidungsträgern und trägt damit zur Verbesserung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Branche bei – wovon auch unsere Mitgliedsunternehmen profitieren.

DerZeitarbeits-Check.de: Und welchen Nutzen haben Bewerber, wenn deren Vermittler im BPV Mitglied
sind?

Thomas Schonscheck: Bewerbern signalisiert die BPV-Mitgliedschaft eines Vermittlers Seriosität und Vertrauen.

Denn Mitgliedsunternehmen verpflichten sich zur Einhaltung verbandseigener Berufsgrundsätze und anerkannter Qualitätsstandards. Zudem kennen unsere Mitglieder den lokalen Arbeitsmarkt und wissen um die regionalen Besonderheiten.

Bewerber profitieren davon, weil sie schnell und ihren Qualifikationen entsprechend vermittelt werden können. Ein weiterer Vorteil: Die Kosten für die Vermittlung trägt der Personaldienstleister, nicht der Bewerber.

DerZeitarbeits-Check.de: Welche Tipps haben Sie für Bewerber, die sich an Personalvermittler
wenden möchten?

Thomas Schonscheck: Bewerber, die sich an einen Personalvermittler wenden, sollten unbedingt offen in das Gespräch gehen. Denn nur wenn der Vermittler die Qualifikationen wie auch die persönlichen Erwartungen und Präferenzen des Bewerbers genau kennt, kann er ihn erfolgreich vermitteln.
Personalvermittlung ist eine sensible Angelegenheit. Sie muss professionell und verantwortungsvoll betrieben werden. Die Zusammenarbeit mit einem BPV-Mitgliedsunternehmen garantiert dies – denn unsere Mitglieder verfügen über die für eine erfolgreiche Personalvermittlung notwendigen hohen Standards und die fachliche Qualifikation.

__________________________________________________________

Herr Schonscheck, bitte ergänzen Sie folgende Satzanfänge:

Hinsichtlich des Vermittlungsgutscheins hoffen wir für 2010 und 2011…
… dass die Politik frühzeitig die bis zum 31. Dezember 2010 befristete Regelung zum Vermittlungsgutschein verlängert und die Konditionen an die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes anpasst, damit unsere Mitgliedsunternehmen Planungssicherheit haben.

Für die Personalvermittlung stellt die demografische Entwicklung…
… eine Herausforderung dar. Einerseits ist in der Personalvermittlung – ähnlich wie in anderen Branchen auch – der Mangel an qualifizierten Arbeitnehmern bereits deutlich zu spüren, so dass es für Vermittler zunehmend schwieriger wird, geeignetes Personal zu finden. Andererseits können Bewerber wie Personalvermittler auch von diesen Veränderungsprozessen profitieren: So wird die Beratungsintensität zunehmen und wechselwillige Arbeitnehmer werden schneller und leichter einen neuen Job finden.

Auswege aus der derzeitig kritischen Bewerbersituation…
… gibt es! Die Defizite in unserem Bildungssystem müssen behoben und junge Menschen fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Auch gilt es, das Prinzip des lebenslangen Lernens in die Praxis umzusetzen: Qualifizierung und Weiterbildung sollten für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber selbstverständlich sein.

Zudem könnten über eine gesteuerte Zuwanderung Fachkräfte aus dem Ausland gezielt angeworben werden. In Deutschland fehlt es darüber hinaus an familienfreundlichen Arbeitsbedingungen, die es vor allem jungen Eltern ermöglichen würden, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Hier sind Politik und Wirtschaft gleichermaßen gefragt, zeitgemäße Lösungen zu finden und diese auch konsequent umzusetzen.

DerZeitarbeits-Check.de: Herr Schonscheck, wir danken Ihnen für das Gespräch!

vorn im Bild: Heinz Ostermann (I.K. Hofmann), Vorstandsmitglied in der hinteren Reihe v.l.n.r.:  Raymond Homo (Vivento Interim Services), Vorstandsmitglied Antje Schmilgus, BPV-Geschäftsstelle/Pressekontakt Hans-Peter Brömser (Randstad), Vorstandsvorsitzender Thomas Schonscheck (Manpower), stellv. Vorstandsvorsitzender Stefan Leubecher (Adecco), Vorstandsmitglied

vorn im Bild: Vorstandsmitglied Heinz Ostermann (I.K. Hofmann); in der hinteren Reihe v.l.n.r.: Vorstandsmitglied Raymond Homo (Vivento Interim Services), BPV-Geschäftsstelle/Pressekontakt Antje Schmilgus, Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Brömser (Randstad), stellv. Vorstandsvorsitzender Thomas Schonscheck (Manpower), Vorstandsmitglied Stefan Leubecher (Adecco)


__________________________________________________________

Kontaktdaten des BPV:

Bundesverband Personalvermittlung e.V.
Friedrichstraße 200
10117 Berlin
Tel.: 030 / 20 6718 03
Fax: 030 / 7 67 75 23 – 50
E-Mail: kontakt@bpv-info.de