Feb
17
KOM
 

Die Zeitarbeitsbranche mit ihren über 850.000 Beschäftigten hat sich zu einem unverzichtbaren Wirtschaftsfaktor entwickelt. Durch ihre flexiblen Beschäftigungsmodelle trägt sie maßgeblich dazu bei, dass das Arbeitskräftepotenzial effektiv genutzt wird. “Zeitarbeit bringt sowohl hochqualifizierte als auch gering oder nichtqualifizierte Menschen in Beschäftigung und eröffnet ihnen Perspektiven”, so Dr. Timm Eifler, Vorsitzender der Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen e.V., einem Zusammenschluss von Branchenunternehmen, die gemeinsam das neue Portal www.ausgezeichnete-jobs.de betreiben.

Hier findet man nur Stellenangebote der Mitgliedsunternehmen – sie alle sind mit dem RAL Gütezeichen Personaldienstleistungen ausgezeichnet, kümmern sich also intensiv um Bewerber und Mitarbeiter. Die Gütegemeinschaft ist auch Partner der Internetplattform “Der Zeitarbeits-Check”.

Über den Personaldienstleister gut informieren

Tatsächlich sollten Bewerber bei der Suche nach einem guten Personaldienstleister wählerisch sein, rät das Portal www.DerZeitarbeits-Check.de. Hier können Zeitarbeitnehmer ihren Personaldienstleister anonym bewerten. Einen guten Anbieter erkenne man etwa daran, dass er Mitglied der Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen ist oder sich einer Initiative wie “Gemeinsam für faire Zeitarbeit” angeschlossen habe. Tipp: Beim ersten persönlichen Kontakt sollten Bewerber auch auf Kleinigkeiten achten! Wie ist der Empfang, welches Klima und welche Gesprächskultur scheinen in diesem Unternehmen zu herrschen?

Personaldienstleister sollte Wichtiges ungefragt mitteilen

Der Personaldienstleister sollte dem Bewerber auch ungefragt entscheidende Informationen geben: über die Eingruppierung in die korrekte Entgeltgruppe, Arbeitszeitkonten, Urlaubsanspruch, Anwendung von Tarifverträgen und übertarifliche Leistungen. Die Karten für Bewerber stünden im Übrigen derzeit nicht schlecht. “Arbeitnehmer sind – je nach Qualifikation und Fachkenntnissen – heute in einer sehr guten Position und können sich letztlich den Arbeitgeber ihrer Wahl aussuchen”, so DerZeitarbeits-Check.de.

Nicht unter Druck setzen lassen

Einen guten Personaldienstleister erkennt man auch daran, dass er den Bewerber nicht unter Druck setzt. Heute gibt es eine Vielzahl freier Stellen – Arbeitnehmer können sich tendenziell den Arbeitgeber aussuchen. Auf eine offene und ehrliche Informationspolitik setzen beispielsweise die Mitgliedsfirmen der Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen e.V.

Mehr Informationen gibt es unter www.ausgezeichnete-jobs.de.

http://www.ausgezeichnete-jobs.de/fileadmin/templates/images/ral-jobboerse-ausgezeichnete-jobs.png

 
Mai
04
KOM
 
Bremen – Während andere Unternehmen über rückläufige Bewerberzahlen, den Fachkräftemangel oder unerledigte Aufträge klagen, wächst die kappa services GmbH & Co. KG stetig  weiter. kappa services ist bereits in Norddeutschland sowie in Berlin, Vetschau und Leipzig der führende Personaldienstleister für gewerbliche, technische und logistische Berufe.
Bereits Ende 2014 wurde die interne Zielsetzung der Mitarbeiteranzahl übererfüllt, das erste Quartal 2015 war noch besser. Als Folge des ununterbrochenen Wachstums wurden nun zwei weitere Standorte eröffnet:
eine Niederlassung in Hannover und eine zweite Niederlassung in Berlin.
In Hannover ist der Niederlassungsleiter, Herr Lars Menzel, verantwortlich für den Auf- und Ausbau der technisch/gewerblich ausgerichteten Niederlassung. Schwerpunkte sind Maschinenbau und Automotive, vom einfachen Helfer über Konstrukteure und Techniker bis hin zum Chefingenieur. Ab Ende Mai wird zudem der logistische Bereich stark ausgebaut. Dafür werden verstärkt Kommissionierer, Staplerfahrer und Logistiker gesucht.
kappa services GmbH & Co. KG
Große Packhofstr. 3 / 4. OG
30159 Hannover
Tel 0511-215635 – 0
Fax 0511-215635 – 0
info.hannover@kappaservices.de
Die neue Berliner Niederlassung liegt für Bewerber verkehrsgünstig im Stadtteil Friedrichshain und wird von Frau Simone Berndt geleitet. In erster Linie werden Mitarbeiter für den kaufmännischen Bereich gesucht: Call-Center-Agents (Outbound/Inbound), Kaufleute jeglicher Couleur, Immobilienmakler und sogar Rechtsanwälte. Zusätzlich engagieren sich die Berliner aber auch im gewerblichen Sektor. Daher stehen derzeit auch Lagerhilfs- und Lagerfachkräfte weit oben auf der Liste gesuchter Mitarbeiter.
kappa services GmbH & Co. KG
Frankfurter Allee 63
10247 Berlin
Tel 030 / 420250-26
Fax 030 / 420250-28
berlin@kappaservices.de
Mit der Eröffnung der neuen Standorte – weitere sind in Planung – beweist kappa services, dass gute und attraktive Arbeitgeber auch in der Personaldienstleistungsbranche zu finden sind, wenn sie gegenüber Bewerbern und Kandidaten höflich, menschlich und ehrlich sind.
Die Einhaltung dieser Grundwerte fordert Gerrit Cornelius, Geschäftsführer der kappa services, von jedem Niederlassungsleiter und jedem Mitarbeiter. „Wir alle sind Kollegen, die gemeinsam an einem Strang ziehen! “ meint Gerriet Cornelius. „Nur wenn wir menschlich und ehrlich miteinander umgehen, können wir die gesteckten Ziele erreichen und gemeinsam davon profitieren!“
Der Erfolg gibt kappa services recht. Die Ausrichtung auf die persönlichen Wünsche und die individuellen Ziele der Mitarbeiter, bringt kappa services in puncto Beliebtheit bei BewerberInnen einen wichtigen Vorsprung vor dem Wettbewerb.
Derzeit sind jedoch nicht alle offenen Positionen besetzt. Im Karriereportal www.kappakarriere.de kann man aktuell über 750 Sprungbretter für die eigene Karriere, für den beruflichen Wiedereinstieg oder den Berufswechsel finden.
Über kappa services GmbH & Co. KG
kappa services steht für erfahrene, qualifizierte und effektive Personaldienstleistung. Als eines der ersten deutschen Zeitarbeitsunternehmung überhaupt, besitzt kappa services eine traditionsreiche Geschichte, die bis ins Jahr 1979 zurückreicht.
Aktuell arbeitet kappa services mit mehr als 500 Mitarbeitern in unterschiedlichsten Projekten für norddeutsche Unternehmen in den Kernbereichen: Personalleasing, Personaldienstleistung sowie OnSite- und Projektmanagement.
Bewerber/innen finden kappa services an vielen zentralen Standorten in Deutschland. Dazu gehören momentan die Standorte und Metropolen Berlin, Bremen-Vegesack, Bremerhaven, Emden, Hamburg, Leipzig, Schwerin und Vetschau. Ziel der kappa services ist es, in 2014 weiteren 500 neuen Kollegen und Kolleginnen einen festen und sicheren Arbeitsplatz zu garantieren.
kappa services GmbH & Co. KG
Gerriet Cornelius
(Geschäftsführer)
Weserstraße 64
28757 Bremen
Telefon +49 (421) 989604-0
Telefax +49 (421) 989604-29
anfrage.homepage@kappaservices.de
Internet: www.kappakarriere.de
facebook: https://www.facebook.com/pages/kappakarrierede
Twitter: https://twitter.com/kappakarriereWährend andere Unternehmen über rückläufige Bewerberzahlen, den Fachkräftemangel oder unerledigte Aufträge klagen, wächst die kappa services GmbH & Co. KG stetig  weiter. kappa services ist bereits in Norddeutschland sowie in Berlin, Vetschau und Leipzig der führende Personaldienstleister für gewerbliche, technische und logistische Berufe.ndere Unternehmen über rückläufige Bewerberzahlen, den Fachkräftemangel oder unerledigte Aufträge klagen, wächst die kappa services GmbH & Co. KG stetig  weiter. kappa services ist bereits in Norddeutschland sowie in Berlin, Vetschau und Leipzig der führende Personaldienstleister für gewerbliche, technische und logistische Berufe.

Viele Unternehmen klagen über rückläufige Bewerberzahlen, über den Fachkräftemangel oder über unerledigte Aufträge.

Das norddeutsche Unternehmen kappa services GmbH & Co. KG wächst dagegen stetig weiter. Bereits Ende 2014 wurde die Zielsetzung der Mitarbeiteranzahl übererfüllt, das erste Quartal 2015 war sogar noch besser.

kappa services GmbH & Co. KG

In Norddeutschland sowie in Berlin, Vetschau und Leipzig gehört kappa services zu den führenden Personaldienstleistern für gewerbliche, technische und logistische Berufe.

Als Folge des ununterbrochenen Wachstums wurden nun zwei weitere Standorte eröffnet: eine Niederlassung in Hannover und eine zweite Niederlassung in Berlin.

In Hannover ist der Niederlassungsleiter, Herr Lars Menzel, verantwortlich für den Auf- und Ausbau der technisch/gewerblich ausgerichteten Niederlassung. Schwerpunkte sind Maschinenbau und Automotive, vom einfachen Helfer über Konstrukteure und Techniker bis hin zum Chefingenieur. Ab Ende Mai wird zudem der logistische Bereich stark ausgebaut. Dafür werden verstärkt Kommissionierer, Staplerfahrer und Logistiker gesucht.

kappa services GmbH & Co. KG

Große Packhofstr. 3 / 4. OG

30159 Hannover

Tel 0511-215635 – 0

Fax 0511-215635 – 0

info.hannover[ at ]kappaservices.de

Die neue Berliner Niederlassung liegt für Bewerber verkehrsgünstig im Stadtteil Friedrichshain und wird von Frau Simone Berndt geleitet. In erster Linie werden Mitarbeiter für den kaufmännischen Bereich gesucht: Call-Center-Agents (Outbound/Inbound), Kaufleute jeglicher Couleur, Immobilienmakler und sogar Rechtsanwälte. Zusätzlich engagieren sich die Berliner aber auch im gewerblichen Sektor. Daher stehen derzeit auch Lagerhilfs- und Lagerfachkräfte weit oben auf der Liste gesuchter Mitarbeiter.

kappa services GmbH & Co. KG

Frankfurter Allee 63

10247 Berlin

Tel 030 / 420250-26

Fax 030 / 420250-28

berlin[ at ]kappaservices.de

Mit der Eröffnung der neuen Standorte – weitere sind in Planung – beweist kappa services, dass gute und attraktive Arbeitgeber auch in der Personaldienstleistungsbranche zu finden sind, wenn sie gegenüber Bewerbern und Kandidaten höflich, menschlich und ehrlich sind.

Die Einhaltung dieser Grundwerte fordert Gerrit Cornelius, Geschäftsführer der kappa services, von jedem Niederlassungsleiter und jedem Mitarbeiter. „Wir alle sind Kollegen, die gemeinsam an einem Strang ziehen! “ meint Gerriet Cornelius. „Nur wenn wir menschlich und ehrlich miteinander umgehen, können wir die gesteckten Ziele erreichen und gemeinsam davon profitieren!“

Der Erfolg gibt kappa services recht. Die Ausrichtung auf die persönlichen Wünsche und die individuellen Ziele der Mitarbeiter, bringt kappa services in puncto Beliebtheit bei BewerberInnen einen wichtigen Vorsprung vor dem Wettbewerb.

Derzeit sind jedoch nicht alle offenen Positionen besetzt. Im Karriereportal www.kappakarriere.de kann man aktuell über 750 Sprungbretter für die eigene Karriere, für den beruflichen Wiedereinstieg oder den Berufswechsel finden.

 
Apr
30
KOM
 

Wer denkt, dass nur körperlich hart arbeitende Menschen, wie Handwerker und Leistungssportler unter den unangenehmen Rücken- und Nackenschmerzen leiden, der irrt. Der Schmerz sitzt im Büro – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Viele  Bürotätige klagen zunehmend über die unangenehmen Schmerzen.

In Zahlen sieht das folgendermaßen aus: 85% der Deutschen leiden mindestens einmal im Leben daran, 12% sogar chronisch oder regelmäßig. 80% der Schmerzen gehen auf untrainierte Tiefenmuskulatur zurück und 71,8% aller Bürotätigen klagen über verstärkte Rückenprobleme. Erschreckende Statistiken, wenn man bedenkt, dass jeder mit nur kleinen Veränderungen des Alltags etwas für seine Rückengesundheit tun kann!

Im Ratgeber „Gesunder Rücken“ von Westwing erfahren Sie, was sie am Arbeitsplatz tun können, um den unangenehmen Schmerzen vorzubeugen. Zusätzlich gibt es spannende Fakten zur Wirbelsäule und weitere Informationen rund um das Thema „Rückengesundheit“.

Schautafel Gesunder Rücken

Rückenfit am Arbeitsplatz
Ein stechender Schmerz bei einer falschen Bewegung oder ein kontinuierlicher Druck auf die Wirbelsäule – jeder kennt eine andere Art von Rückenschmerz. Bürotätige verbringen am Tag durchschnittlich 21,8 Stunden sitzend oder liegend. Kaum verwunderlich, dass viele dann von Rückenschmerzen heimgesucht werden. Denn letztlich führt unser moderner Lebensstil, der häufig im Sitzen stattfindet und einige Muskelpartien permanent verkrampfen lässt dazu, dass eine Dysbalance der Muskelbelastung stattfindet.
Zu wenig Ausgleich in Form von Sport zum Büro-Alltag sowie ein schlecht eingerichteter Arbeitsplatz sind dann letztlich der Grund für eine untrainierte Tiefenmuskulatur und damit Nacken- und Rückenschmerzen. Durch effektive Übungen, die Sie sogar ohne ins Schwitzen zu kommen am Arbeitsplatz ausführen können, und ein leichtes, wöchentliches Sportprogramm, können Sie den Beschwerden entgegenwirken!

Richten Sie Ihren Arbeitsplatz rückenkonform ein

Ideal wäre es natürlich, wenn jeder Arbeitgeber ganz individuell einstellbare, ergonomische Möbel zur Verfügung stellen würde, da 20% der sitzenden Arbeiter unvorteilhaftes Mobiliar benutzen müssen. In den meisten Fällen sind jedoch keine ergonomischen Möbel verfügbar, dann hilft es bereits Bürostuhl und Schreibtisch auf eine rückenkonforme Höhe einzustellen:

rueckenfit am arbeitsplatz
Ober- und Unterschenkel sollten einen 90 Grad Winkel zueinander bilden. Ebenso verhält es sich mit Ober- und Unterarm, die beim Aufliegen auf der Tischplatte einen 90 Grad Winkel bilden sollten. Der Monitor sollte zusätzlich in einem Mindestabstand von ca. 50 cm zu den Augen und möglichst etwas nach hinten geneigt platziert werden um eine aufrechte und rückenkonforme Haltung zu gewährleisten.

Bewegung ist nach wie vor das Maß aller Dinge
Gezielter Sport, also ein aktives Training einmal oder mehrmals die Woche in einem individuell angepassten Pensum, erreicht wesentlich mehr als Leistungssport und bietet dem Rückenschmerz kaum Angriffsfläche. Darüber hinaus wirkt der Ausgleich zu Stress und Arbeitsdruck den Rückenschmerzen entgegen.
Wer direkt aktiv durchstarten möchte sollte von Sportarten mit harten Stop-and-go-Bewegungen und Verdrehungen des Oberkörpers, wie Tennis, Fußball oder Handball, absehen. Diese belasten den überbeanspruchten Rücken zusätzlich und bieten den Schmerzen neue Angriffspunkte.

Ratsam ist es, auf rückenstärkende Sportartgen, wie Yoga, zügiges Spazierengehen, Pilates, Skilanglauf, Rudern oder Klettern, zu setzen, denn diese wirken sich positiv auf die Tiefenmuskulatur aus. Zusätzlich gibt es in vielen Fitness-Studios ein breites Angebot an Rückenkursen, die oft sogar von der Krankenkasse bezahlt werden.

Starten Sie mit den gezeigten Tipps am besten noch heute in ein aktiveres und fitteres Kapitel und geben Sie Rückenschmerzen keine Chance. Mit ein wenig Einsatz und Motivation ist im Handumdrehen ein großer Schritt in die richtige Richtung getan!

 
Okt
06
KOM
 

Wer ein Unternehmen gründet, in dem es Mitarbeiter geben soll, sieht sich verschiedenen Aufgaben gegenüber. Er muss einen Führungsstil entwickeln, der fair gegenüber der Angestellten ist. Außerdem gilt es, einen Arbeitsplatz zu erschaffen, an dem sich jeder wohl fühlt.

Die Gesundheit spielt dabei eine tragende Rolle. Auf das Immunsystem des einzelnen hat der Arbeitgeber zwar keinen Einfluss, wohl aber auf die Gestaltung des Büros, um Rückenschmerzen und anderen Folgen schlechter Haltung vorzubeugen. Es ist daher empfehlenswert, bei der Gestaltung auf die richtige Ergonomie zu achten. Darunter zählen folgende Aspekte:

-    Beleuchtung
-    Arbeitsorganisation
-    Arbeitsplatz

Die Beleuchtung sowie das Raumklima sind generell zu beachten – der Arbeitgeber möchte immerhin ebenso wenig wie seine Angestellten in einem zu dunklen Büro arbeiten. Auf diese beiden Faktoren wird daher beinahe instinktiv geachtet, sodass sie unter die Überlegung, wie ergonomisch ein Arbeitsplatz sein sollte, meist nicht einbezogen werden. Hier eine kleine Erklärung, warum diese beiden Punkte wichtig sind:

Die Augen werden durch den Blick auf den Bildschirm ständig angestrengt; damit es nicht zu Augenschmerzen und einer Verminderung des Sehvermögens kommt, ist eine angemessene Beleuchtung zu beachten. Der Kontrast zwischen Umgebung und Bildschirm sollte vor allem nicht zu stark sein; weitere Informationen zu diesem Punkt der Ergonomie bietet selbststaendig-im-netz.de an. Aufgrund der in dieser Hinsicht in den meisten Fällen guten Ausstattung der Büroräume ist dieser Punkt aber nicht näher zu erläutern.

Unternehmensgründer sollten daher vor allem auf die letzten beiden Punkte achten: Die Arbeitsorganisation und den Arbeitsplatz.

Die Arbeitsorganisation

Abbildung 1: SelbstorganisationLaut arbeitssicherheit.de arbeiten viele Menschen in einer sogenannten Zwangshaltung: Sie haben zu wenig Möglichkeit, sich zu bewegen, arbeiten in der Hocke, über Schulterniveau oder müssen sehr lange sitzen oder stehen. Haben sie innerhalb von vier Sekunden in der jeweiligen Haltung keine Möglichkeit, sich zu entspannen, ist von der Zwangshaltung die Rede.

Diese kann durch Bewegung ausgeglichen werden: Wege hin zu den verschiedenen Geräten, wie dem Drucker, oder zu den Mitarbeitern, statt mit diesen ein Telefonat zu führen. Die Organisation sollte außerdem vorsehen, dass die Mitarbeiter nur einige Minuten in einer unbequemen Position wie der Rumpfhaltung arbeiten müssen und dann Gelegenheit haben, sich zu entspannen.

Damit dies funktioniert, ist es ratsam, den Mitarbeitern größtmögliche Freiheit über ihre Aufgaben zu übertragen. Sie müssen am besten selbst entscheiden können, wann sie welche Dinge erledigen – nur eine ungefähre Deadline, beispielsweise zum Ende der Woche oder des Monats, ist hilfreich, damit alles pünktlich fertig ist.

Der ergonomische Arbeitsplatz

Abbildung 2: ergonomische Sitzhaltung

Tisch und Stuhl sollten höhenverstellbar sein, damit eine ergonomische Arbeitsweise möglich ist. Die Knie sollten einen 90° Winkel bilden, die Oberschenkel dabei horizontal gerade sein. Die auf der Tischplatte aufliegenden Unterarme sollten einen 90° Winkel zu den Oberarmen bilden.

Zwischen Augen und Bildschirm ist ein Abstand von mindestens 50 Zentimetern am besten. Der Kopf sollte zudem nicht zu stark geneigt sein, höhenverstellbare Monitore sind hier am besten einzusetzen. Das Sitzen selbst ist außerdem ergonomisch zu gestalten:

-    Möglichst weit hinten sitzen, um die volle Sitzfläche auszunutzen
-    Dynamisch sitzen: Aktiv vor- und zurückbeugen
-    Den Rücken dabei immer an der Stuhllehne halten
-    Ab und zu aufstehen; nach Möglichkeit auch im Stehen arbeiten

Quelle: www.buerostuhl24.com/faq.php?page=ergonomisch

Arbeitgeber können nicht alle Vorschriften im Kopf haben. Damit bei der Einrichtung des Büros keine Fehler passieren, sollten die notwendigen Gesetzestexte gelesen werden. Neben einem Arbeitsschutzgesetz, das jeder Arbeitgeber kennen sollte und das vor allem vor einer Gründung eines Unternehmens mit Mitarbeitern durchzuarbeiten ist, gibt es auch eine Bildschirmarbeitsverordnung.

In dieser ist dargestellt, was ein Bildschirmarbeitsplatz leisten muss. Für Arbeitgeber besonders wichtig sind die folgenden Paragraphen:

Arbeitsschutzgesetz
§ 3: Grundpflichten des Arbeitgebers
§5: Beurteilung der Arbeitsbedingungen
§ 12: Unterweisung

Bildschirmarbeitsverordnung
§ 1: Anwendungsbereich
§ 3: Beurteilung der Arbeitsbedingungen
§ 4 Anforderungen über die Gestaltung
Anhang über an Bildschirmarbeitsplätze zu stellende Anforderungen

Die Verantwortung der Arbeitgeber ist groß. Sie sollten sich früh darum kümmern, dieser gerecht zu werden, damit in ihrem Unternehmen ein hoher Standard in Sachen Gesundheit herrscht. Ist dieser in die Unternehmensführung aufgenommen, stellt die Einhaltung zumeist kein Problem dar. Schon bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und dem Finden einer Firmenphilosophie sollten diese Punkte daher berücksichtigt werden.

Autor: U. Schneider

Bildernachweise:
Abbildung 1: pixabay.com © leechonghyun CC0 1.0
Abbildung 2: © endostock – Fotolia.com

 
Sep
23
KOM
 

Karlsruhe, 23.09.2014 – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat heute ein Urteil des Landgerichts München bestätigt und somit die Rechte von Bewertungsportalen gestärkt. Im vorliegenden Fall (s. Az: BGH VI ZR 358/13) hat ein niedergelassener Arzt versucht, sein komplettes Profil in einem Online-Bewertungsportal sowie sämtliche Bewertungen löschen zu lassen. Auszug aus den Kalendarischen Vorschau-Terminhinweisen des BGH zur heutigen Verhandlung:

Der Kläger ist in dem genannten Portal mit seinem akademischen Grad, seinem Namen, seiner Fachrichtung und der Anschrift seiner Praxis verzeichnet. Zudem wurden im Zeitraum von Januar bis Mitte März 2012 drei Bewertungen über ihn abgegeben und auf der von der Beklagten betriebenen Internetseite mit den Titeln „Toller Arzt – sehr empfehlenswert“, „na ja…“ sowie „Kompetenter netter Arzt, sehr zu empfehlen!“ angezeigt. Gestützt auf sein allgemeines Persönlichkeitsrecht verlangt er von der Beklagten, es zu unterlassen, die ihn betreffenden Daten – also „Basisdaten“ und Bewertungen – auf der genannten Internetseite zu veröffentlichen, und sein Profil vollständig zu löschen.

Der BGH sieht  jedoch das Recht auf Kommunikationsfreiheit über ein Bewertungsportal vorrangig vor dem Persönlichkeitsschutz des Arztes und dessen Recht auf Selbstbestimmung von Informationen. Der Vorsitzende Richter Gregor Galke begründete dies damit, dass der Bereich der „Sozialsphäre“ betroffen sei, der allein die berufliche Tätigkeit des Arztes betreffe. Selbst anonyme Bewertungen seien durchaus erlaubt, dürften jedoch nicht unwahr oder  stigmatisierend sein.

Mit diesem höchstrichterlichen Urteil wird auch das Info-und Bewertungsportal www.DerZeitarbeits-Check.de in seiner Arbeit bestätigt, mehr Transparenz in die Zeitarbeits-Branche zu bringen – und zwar vollkommen legal!

Weiterführende Links:

www.focus.de/digital/computer/internet-urteil-aerzte-duerfen-online-bewertet-werden_id_4153877.html

www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/bgh-urteil-aerzte-duerfen-auf-jameda-und-co-online-bewertet-werden-a-993235.html

www.tagesschau.de/wirtschaft/aerzte-bewertung-100.html

 
Feed Icon